Suche News
Medina gewinnt in Portugal

Gabriel Medina gewinnt den 10. Tourstop der Championship Tour bei den Rip Curl Pro in Portugal. Im...

mehr...
Europameisterschaften im Wellenreiten

Deutsche belegt 2. Platz bei Europameisterschaften im Wellenreiten.

mehr...
Hurrikan-Swell

Hurrikan Irma war der stärkste Sturm, den die Karibik je gesehen hat. Viele Orte wurden zerstört....

mehr...
News

SURFCAMPS Winter

    Tamraght, Marokko
    Guadeloupe, Karibik
    Taghazout, Marokko
    Fuerte, Kanaren
    Bahia, Brasilien

Datum: 13. Juni 2014

| Autor: HHonolulu Events

Adh-Open 2014

Alexander Tesch von der Uni Hamburg holt sich bei der Adh-Open in diesem Jahr die Krone in der Open-Class bei den Männern. Bei den Damen war es Valerie Schlieper, ebenfalls Uni Hamburg, die sich diesen Titel sicherte.

Alexander Tesch (Uni Hamburg) gewinnt mit 14.35 Punkten und damit knapp zwei Punkten Vorsprung verdient vor Vincent Scholz (Uni Essen-Duisburg) und Philip Mappes (SRH Heidelberg). Mappes holt sich neben dem dritten Platz bei den Herren Open mit 12.5 Punkten zusätzlich den Titel in der Klasse Longboard Men und sticht damit Favorit Paul Günther (Uni München), sowie Tristan Schade gekonnt aus. Günther und Schade teilen sich den zweiten Platz – beide konnten im Longboard  Final 11.5 Punkte ersurfen. Vorjahressiegerin Valerie Schlieper (Uni Hamburg) verteidigt ihren Titel in der Klasse Open Women mit 11.7 soliden Punkten erfolgreich gegen Kommilitonin Nicki Seligmann, ebenfalls von der Uni Hamburg und Lisa Hauter (DSHS Köln). Hauter holt sich mit Grazie den zweiten Platz bei den Longboard  Women. Ganz oben auf dem Treppchen steht hier Friederike „Fritzi“ Schulz (LMU München), die sich im Final eine Welle nach der anderen abgeholt hat. Dritte wird bei den Longboard Frauen Alexandra Siebert (Uni Mainz).

Wegen außerordentlich guter Wellenbedingungen bis in die frühen Abendstunden am voran gegangenen Sonntag und Pfingstmontag, hat sich Contest Director Thomas Schmidt entschlossen, alle Heats bis auf die Semi-Finals in der Klasse Longboard Men und Women und Finals in den Klassen Open Men und Women in den ersten zwei Contestagen durchzuziehen. „Es kommt ein solider Groundswell rein. Ein großes Glück, wenn man bedenkt, dass wir für diesen Contest eigentlich keine Waiting Period zur Verfügung haben. Bei einem regulären Stop der ASP Tour zum Beispiel stehen sogar 13 Tage zur Verfügung, um optimale Wellenbedingungen abzuwarten. Wir müssen dagegen in nur fünf Tagen für alle teilnehmenden Fahrer – immerhin 170 insgesamt – und dann auch noch in zwei verschiedenen Klassen versuchen, faire Contestbedingungen zu finden.“

 

Open Men
1. Alexander Tesch
2. Vincent Scholz
3. Philip Mappes
4. Bruno Mateus Luz

Open Women
1. Valerie Schlieper
2. Nicki Seligmann
3. Lisa Hauter
4. Valeska Schneider

Longboard Men
1. Philip Mappes
2. Tristan Schade
3. Paul Günter
4. Felix Wystrychowski

Longboard Women
1. Friederike Schulz
2. Lisa Hauter
3. Alexandra Siebert
4. Laura Nickel