Datum: 31. Juli 2012

| Autor: WAVE CULTURE

Four Seasons Maldives Surfing Champions Trophy

Vom 27. August bis zum 2. September 2012 sind die Malediven der Austragungsort der Four Seasons Maldives Surfing Champions Trophy. Ein exklusiver Event im luxuriösen Umfeld, bei dem sechs Ex-Surf-Weltmeister gegeneinander antreten.

Während sich der australische Surfstar Mark „Occy“ Occhilupo auf die Titelverteidigung vorbereitet, warten bereits weitere Ex-Champions darauf, ihm den Titel streitig zu machen. Neben „Occy“ zählen zu den sechs exklusiven Teilnehmern ebenfalls Surflegenden wie der Amerikaner Tom Curren oder der Südafrikaner Martin „Pottz“ Potter; für das brasilianische Temperament und Flair innerhalb des Teilnehmerfeldes ist Phil Rajzman zuständig.

Der Wettbewerb besteht aus drei Disziplinen: Surfen mit „Single Fin“, „Twin Fin“ und „Triple Fin“ – also Brettern mit einer, zwei oder drei Finnen. Die große Begeisterung, die dem Wettbewerb dieses Jahr vorauseilt, überrascht mich nicht“, erklärte Mark Occhilupo in einem Vorabstatement, „ denn in keinem Contest sonst auf der Welt können Surfikonen, die den Surfsport in den letzten Jahren derart geprägt haben, gegeneinander antreten.“

Austragungsort ist das Four Seasons Resort Maldives at Kuda Huraa. Das Ressort zählt zu den luxuriösesten auf den Malediven und ist umgeben von kristallklarem Wasser und 6 weltklasse Surfspots. Also dankbare Vorraussetzungen für die Teilnehmer.

Wer selber mal auf den Malediven Surfen möchte, kann natürlich ebenfalls im Four Seasons Resort Maldives at Kuda Huraa einchecken. Alternativ dazu gibt es aber auch viele andere Unterkünfte, die den Geldbeutel weniger belasten. Da die meisten Spots nur mit einem Boot zu erreichen sind, sollte bei der Auswahl der Unterkunft darauf geachtet werden, dass der Zugang zu den Surfspots auch gewährleistet ist.


Array


Malediven-Surfinfos:

Klima:
Auf den Malediven herrscht ganzjährig ein feuchttropisches Klima mit Temperaturen, die selbst nachts selten unter 25 Grad fallen. Oktober bis April, während des Nordost-Monsun, fällt relativ wenig Niederschlag. Übernimmt der Südwest-Monsun, von April bis Oktober, die Regie, kommt es allerdings regelmäßig zu wolkenbruchartigen Regenfällen.
Surfspots: Die meisten Surfspots befinden sich am Nord sowie Süd Malé Atoll. Zahlreiche unterschiedliche Reefbreaks bieten für jeden Surflevel eine große Auswahl.
Surfsaison: Die beste Zeit zum Surfen ist März bis Oktober. Anfang der Surfsaison sind die Swells noch nicht so groß und konstant, aber wenig Wind sorgt für kleine, saubere Wellen. Am größten werden die Wellen von Juni bis September, der Wind ist in dieser Zeit jedoch stärker, was sich ungünstig auf viele Surfspots auswirkt kann.
Flüge und Unterkünfte: Zielflughafen ist der internationale Flughafen von Malé. Von dort geht es mit einem Boot oder Flugzeug weiter. Unterkünfte auf den Malediven gibt es zahlreich, zumeist allerdings im hochpreisigen Segment. Wer direkt am Spot wohnen möchte, den bieten Surf Charter Boote diese Möglichkeit.