Datum: 26. Februar 2016

| Autor: WAVE CULTURE

Gigantische Wellen beim Eddie

25. Februar 2016, Waimea Bay, Oahu, Hawaii - In einem der unglaublichsten Wettbewerbe der Geschichte des Surfens verweist der junge Hawaiianer John John Florence die Weltelite des Big-Wave-Surfens auf die Ränge. Alle Beteiligten waren sich nach dem Event einig, dass der Quiksilver In Memory of Eddie Aikau Big Wave Invitational in diesem Jahr der außergewöhnlichste aller Zeiten war.

Rund 25.000 Zuschauer in der Waimea Bay wurden Zeugen eines einzigartigen Wettbewerbs mit Wellen bis zu 20 Metern Höhe. Acht Stunden lang wurden die Zuschauer von gigantischen Wellenritten und krassen Wipe-outs, bei denen die Surfer bis 10 Meter im freien Fall in die Tiefe stürzten, gefesselt.

John John, der Gewinner des neunten Eddies, fasste seinen Tag wie folgt zusammen: Heute morgen in der Dunkelheit fuhr ich mit meinem Bike hier zum Strand runter und da spürte ich bereits die Energie dieses Events. Tausende von Menschen machten sich schon vor Sonnenaufgang gut gelaunt auf den Weg zum Strand. Ich habe mein ganzes Leben hier verbracht, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Es war absolut verrückt. Ich habe diesen Surfwettbewerb in meinem Leben nur ein paar Mal sehen können und nun war ich ein Teil davon; ich bin mitgesurft und habe ihn sogar gewonnen, gegen alle diese lebenden Legenden, die seit meiner Kindheit meine Helden waren. Ein Traum wurde wahr! Es war das Highlight meines Lebens.

Die Teilnehmerliste des Eddies, wie dieser Event auch genannt wird, las sich wie das „Who is Who“ des Big-Wave-Surfens der letzten 20 Jahre, aber der unumstrittene Favorit der begeisterten Zuschauermenge war der 66-jährige Clyde Aikau, Eddie Aikau’s jüngerer Bruder. In den letzten 31-Jahren nahm er neun Mal am Eddie teil, aber dieses Jahr zum letzten Mal.

An diesem Tag waren jedoch nicht nur die Big-Wave-Surfer die Helden der Arena, sondern auch die weltberühmte Hawaiian Water Patrol. Ohne sie hätte der Wettbewerb nicht stattfinden können. Ihnen war es zu verdanken, dass es zu keinen größeren Verlusten kam. Nach jedem Wipe-out und Waschgang in den gigantischen Wasserlawinen waren sie zur Stelle, um die Surfer raus zu ziehen. Unermüdlich agierten sie geschickt und voll konzentriert mit ihren Jetskis zwischen den riesigen Wasserbergen und boten damit den Zuschauern ein ganz eigenes Spektakel.

Neben der Hawaiian Water Patrol sorgte auch die von Quiksilver neu entwickelte aufblasbare Sicherheitsweste für mehr Sicherheit der Surfer. Die Technologie, die es beim letzten Eddie noch nicht gab, wurde von 25 der 28 Teilnehmer dankend genutzt.   

Array

Der Quiksilver In Memory of Eddie Aikau ist ein eintägiger Big-Wave-Event, der in Erinnerung an den hawaiianischen Waterman, Waimea Bay Lifeguard und Big-Wave-Pionier Eddie Aikau stattfindet. Was vor 31 Jahren anfing, hat sich über die Jahre beinahe zu einem mystischen Event entwickelt. Der Eddie findet nur statt, wenn die Wellen in Waimea Bay mindestens eine Höhe von 13 Metern (40 Fuß) erreichen. So einen Tag gibt es selten und so fand der Event in den letzten 31 Jahren nur neun Mal statt. Heute war so ein Tag!

Top 5 der Quiksilver in Memory of Eddie Aikau:
1 - John John Florence (HAW) 301 Punkte
2 - Ross Clarke-Jones (AUS) 278 Punkte
3 - Jamie Mitchell (AUS) 249 Punkte
4 - Kelly Slater (USA) 238 Punkte
5 - Dave Wassel (HAW) 230 Punkte