Suche News
Medina gewinnt in Portugal

Gabriel Medina gewinnt den 10. Tourstop der Championship Tour bei den Rip Curl Pro in Portugal. Im...

mehr...
Europameisterschaften im Wellenreiten

Deutsche belegt 2. Platz bei Europameisterschaften im Wellenreiten.

mehr...
Hurrikan-Swell

Hurrikan Irma war der stärkste Sturm, den die Karibik je gesehen hat. Viele Orte wurden zerstört....

mehr...
News

SURFCAMPS Winter

    Tamraght, Marokko
    Guadeloupe, Karibik
    Taghazout, Marokko
    Fuerte, Kanaren
    Bahia, Brasilien

Datum: 03. Juni 2008

| Autor: Arnd Wiener & Gabi Twelkemeier/ DWV

ISA World Junior Surfing Games

Es hat zwar für die Deutsche Mannschaft nicht für eine Medaille gereicht, dennoch hat sie das deutsche Surfen mehr als würdig vertreten und eine unvergessliche Zeit verlebt.

Am frühen Morgen des sechsten Tages hieß es für Nico von Rupp durchstarten, konzentrieren und kämpfen. Schließlich musste er sich durch drei Heats der Repercharge kämpfen, um weiter zu kommen. Leider wurde von Rupp in der zweiten Hoffnungrunde durch den Südafrikaner Shaun Joubert auf den dritten Platz verwiesen. „Ich hatte einfach keine Connection zum Ozean.“, so von Rupp nach seinem Ausscheiden.

Dennoch kann von Rupp auf seine Leistung stolz sein und wir sind sicher, dass er und das gesamte deutsche Team beim nächsten Contest wieder Kommentare hören wie den des amerikanischen Trainers, Zitat: „He is german? I can’t believe it!“

Zum dritten Mal in Folge konnte sich das australische Team den wichtigsten internationalen Titel der Junioren sichern. Die Goldmedaille der U18 Boys ging an Alejo Muniz (Brasilien), die U16 Boys konnte Tamaroa McComb (Tahiti) für sich entscheiden und die neue Juniorenweltmeisterin heißt Laura Enever (Australien). Alle Gewinner dürfen sich jetzt ISA World Junior Champion nennen.

Besonders stolz ist der DWV auf Carla Twelkemeier, die als erster deutscher Judge bei einer Weltmeisterschaft das U18 Boys Finale wertete. Nach der Siegerehrung mit Medaillenübergabe und den Klängen der jeweiligen Nationalhymnen hieß es für das wie immer bestgelaunte deutsche Team Abschied nehmen, und ab nach Portugal Kanaren, München, Sylt, Münster, Berlin und Ötisheim.

ISA -Präsident Fernando Aguirre zum Abschluss der Veranstaltung: “Surfen ist so lebendig und voller Energie. Übermorgen, beim Treffen des Internationalen Olympischen Kommitees (IOC), werde ich meine Kampagne zur Aufnahme des Surfens in das Olympische Programm fortsetzen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Die nächsten ISA World Juniors sind im März 2009 in Ecuador, aber zunächst geht es weiter mit den ISA World Surfing Games in Portugal im Oktober diesen Jahres.“

Und da werden wir erneut mit dem deutschen Team mitfiebern!