Datum: 21. Januar 2015

| Autor: WAVE CULTURE

Weltklasse-Surfer erliegt Schussverletzungen

Florianópolis- Der brasilianische Profi-Surfer Ricardo dos Santos ist heute am Tag nach dem Zwischenfall vor seinem Haus in Guarda do Embaú nahe der südbrasilianischen Stadt Florianópolis seinen Schussverletzungen erlegen. Die Ärzte konnten die Blutungen der Lunge selbst in mehreren Notoperationen nicht unter Kontrolle bringen.

Dos Santos wurde gestern nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einer kleinen Gruppe von Männern von drei Kugeln getroffen und anschließend per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er heute verstarb. Über Ursache und nähere Umstände des Tathergangs liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

In den Sozialen Netzwerken liest man davon, dos Santos habe während Umbauarbeiten an seinem Haus einen der Männer gebeten, sein Auto umzuparken; an anderer Stelle finden sich Informationen darüber, er habe die Männer davon abbringen wollen, in der Öffentlichkeit Drogen zu nehmen.

Sicher scheint nur, dass es in Folge der Geschehnisse zur Festnahme von zwei Brüdern im Alter von 25 und 17 Jahren durch die örtliche Polizei kam. Der ältere der beiden, ein zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befindlicher Polizist, scheint zum aktuellen Zeitpunkt schwer tatverdächtig zu sein, die Schüsse abgefeuert zu haben.

Mit dos Santos verliert die Surfwelt einen furchtlosen Weltklasse-Tuberider, der sich bereits mit 21 Jahren 2012 beim Billabong Pro große Aufmerksamkeit verdiente, als er sich auf Tahiti mit einer unglaublichen Performance den Andy Irons Forever Inspiration Award holte.

Vor allem die brasilianischen Surfgemeinde, aber auch die Surfcommunity weltweit, zeigt sich tieferschüttert über den Verlust, dieses stets hilfsbereiten, sympathischen und noch so jungen Ausnahmetalents.

Auch wir sind in Gedanken bei Ricardos Freunde und seiner Familie.

Array