Barbados Infos

Surfen BarbadosGanz billig ist Barbados natürlich nicht. Am günstigsten kommt Ihr noch als Selbstversorger weg, dann bewegen sich die Lebenshaltungskosten in etwa so wie in Deutschland ... und Deutschland hat definitiv die schlechteren Wellen!

Eine Unterkunft sollte Ihr Euch am besten schon vorher der Anreise besorgen - sei es nur für eine Nacht - da man ohne feste Adresse nicht so einfach das Flughafengelände verlassen darf! Das Barbados Board of Tourism (BBT) bringt halbjährlich eine Broschüre mit Preisen von Hotels, Apartments und Cottages heraus, aus der sich ferner die Lage, Ausstattung und Adressen sowie Telefonnummern entnehmen lassen. Ansprechpartner in Deutschland ist das Fremdenverkehrsamt Barbados in Frankfurt. Das BBT unterhält auch am Flughafen auf Barbados einen Schalter, an dem Ihr die Buchung noch vor Ort vornehmen könnt. Die Broschüre, die das BBT veröffentlicht, enthält allerdings nicht alle verfügbaren Hotels und Apartments der Insel, so dass man sich auch auf eigene Faust auf die Suche nach einer günstigeren Unterkunft machen kann. Bedenken solltet Ihr allerdings auch, dass die Hotelpreise in der Hauptsaison zwischen dem 15. Dezember und dem 15. April teilweise bis auf das Doppelte steigen können.

Die Preise für Hotels der unteren Kategorien beginnen bei ca. 40 US-Dollar pro Nacht. Eine gute Alternative dazu bieten, vor allem für Gruppen von mehr als zwei Leuten, die Apartments und für größere Gruppen eignen sich auch hervorragend die Cottages - kleine (Strand-) Häuser mit Bad und Küchenausstattung.

Für den alleinreisenden Surfer mit schmalem Budget sind die Guest-Houses ideal, die zwar meist vom Strand weiter weg und nicht überaus komfortabel sind, allerdings Euch auch schon mal für kleineres Geld beherbergen.

Die "Bajans", wie sich die Einwohner nennen, sind durchweg ein freundlicher Menschenschlag. Sie sprechen gutes Englisch mit dem typischen karibischen Akzent. Es besteht auch die Möglichkeit bei ihnen privat unterzukommen. Hierzu befragt Ihr am besten die am Strand herumlungernden Beachboys oder die Belegschaft einer der unzähligen Rumbars.

Barbados ist ca. 30 Kilometer lang und 20 Kilometer breit und verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt ein sehr akzeptables Bussystem sowie Großtaxis, die auf bestimmten Routen fahren. Um zu den Surfspots zu kommen, seid Ihr allerdings mit einem Mietwagen besser bedient.

Außer Schuhen benötigt Ihr zum Surfen auf Barbados nur noch ein Board und eine Boardshort. Die Luft- und Wassertemperaturen sind nahezu identisch und das ganze Jahr über fast konstant: Luft 28-30 Grad, Wasser 26-28 Grad. Während der Regenzeit zwischen Juni und November fällt ca. 3/4 des Niederschlags. Tropische Wirbelstürme treten ebenfalls meist zwischen Juni und November auf und können große Zerstörungen verursachen.