Suche News
Medina gewinnt in Portugal

Gabriel Medina gewinnt den 10. Tourstop der Championship Tour bei den Rip Curl Pro in Portugal. Im...

mehr...
Europameisterschaften im Wellenreiten

Deutsche belegt 2. Platz bei Europameisterschaften im Wellenreiten.

mehr...
Hurrikan-Swell

Hurrikan Irma war der stärkste Sturm, den die Karibik je gesehen hat. Viele Orte wurden zerstört....

mehr...
News

SURFCAMPS Winter

    Tamraght, Marokko
    Guadeloupe, Karibik
    Taghazout, Marokko
    Fuerte, Kanaren
    Bahia, Brasilien

Datum: 28. September 2009

| Autor: WAVE CULTURE

Fanning gewinnt auch die Quiksilver Pro France

Bei den Quiksilver Pro France präsentiert von Orange (23. September – 4. Oktober) holt Mick Fanning seinen zweiten Saisonsieg bei der ASP World Tour . Im Finale in Les Bourdines, Seignosse, besiegte der Australier seinen Landsmann Bede Durbidge.

Bei dem siebten von zehn ASP Events der World Tour 2009, dem Quiksilver Pro France, lieferten die weltbesten Surfer trotz den nicht optimalen Bedingungen wieder eine gute Show ab. Nach dem letztem Event in Kalifornien ist es für Mick Fanning (AUS, 28) nun der zweite Sieg in Folge. Er festigt damit seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung und rückt dem Frontman Joel Parkinson (AUS, 28) mit nur noch 146 Punkten verdammt nahe auf die Pelle.

Der 26-jährige Durbidge (AUS, 26) zeigte sich auch bei den Quiksilver Pro France wieder in bestechender Form. Auf dem Weg ins Finale warf er Dane Reynolds (USA, 24), Ben Dunn (AUS, 23), und den Local Surfer Patrick Beven (FRA, 31) aus dem Wettbewerb, aber an seinem Landsmann Fanning kam er dann doch nicht mehr vorbei und belegt einen guten 2 Platz mit dem er sich von Platz 7 der Gesamtwertung auf den 4. vorschob.

Für ein Highlight sorgte Tiage Pires (PRT, 29), der im Viertelfinale den neunfachen Weltmeister Kelly Slater (USA, 37) aus dem Wettbewerb kickte. Mit dem erreichen des Halbfinales schob der Portugiese sich ganze 10 Plätze in der Gesamtwertung vor und belegt nun den Platz 23.

Ebenfalls bis ins Halbfinale schaffte es Patrick Beven (FRA, 31), der sich über die Moskova Trials für den Quicksilver Pro France qualifizierte. Auf dem Weg dorthin warf er nicht nur Dean Morrison (AUS) und Bobby Martinez (USA) aus dem Wettbewerb, sondern auch die Nummer 1 der Gesamtwertung Joel Parkinson (AUS, 28).

Das Rennen um den ASP Weltmeistertitel wird auf seiner Tour durch Europa also immer spannender. Wer von den Topanwärter wird sich behaupten können: Parkinson, Fanning, C.J. Hobgood, Durbidge oder Slater???

Weiter geht es mit den ASP Dream Tour Wettbewerben in Mundaka, Spanien und Peniche, Portugal bevor das große Finale auf Hawaii folgt.


QUIKSILVER PRO FRANCE Finale:
1 – Mick Fanning (AUS) 16.66
2 – Bede Durbidge (AUS) 12.87

QUIKSILVER PRO FRANCE Halbfinale:
SF 1: Bede Durbidge (AUS) 14.76 - Patrick Beven (FRA) 12.90
SF 2: Mick Fanning (AUS) 17.43 - Tiago Pires (PRT) 12.33

QUIKSILVER PRO FRANCE Viertelfinale:
QF 1: Bede Durbidge (AUS) 14.70 - Ben Dunn (AUS) 13.60
QF 2: Patrick Beven (FRA) 14.86 - Bobby Martinez (USA) 14.00
QF 3: Tiago Pires (PRT) 17.70 - Kelly Slater (USA) 17.43
QF 4: Mick Fanning (AUS) 16.00 - Taj Burrow (AUS) 12.33

WORLD TOUR TOP 10 Ranking:
1 – Joel Parkinson (AUS) 5896 Punkte
2 – Mick Fanning (AUS) 5750 Punkte
3 – C.J. Hobgood (USA) 4872 Punkte
4 – Bede Durbidge (AUS) 4792 Punkte
5 – Kelly Slater (USA) 4638 Punkte
6 – Adriano de Souza (BRA) 4573 Punkte
7 – Taj Burrow (AUS) 4417 Punkte
8 – Damien Hobgood (USA) 4384 Punkte
9 – Bobby Martinez (USA) 4314 Punkte
10 – Taylor Knox (USA) 4216 Punkte