Suche News
Medina gewinnt in Portugal

Gabriel Medina gewinnt den 10. Tourstop der Championship Tour bei den Rip Curl Pro in Portugal. Im...

mehr...
Europameisterschaften im Wellenreiten

Deutsche belegt 2. Platz bei Europameisterschaften im Wellenreiten.

mehr...
Hurrikan-Swell

Hurrikan Irma war der stärkste Sturm, den die Karibik je gesehen hat. Viele Orte wurden zerstört....

mehr...
News

SURFCAMPS Winter

    Tamraght, Marokko
    Guadeloupe, Karibik
    Taghazout, Marokko
    Fuerte, Kanaren
    Bahia, Brasilien

Datum: 08. Juni 2010

| Autor: Pascal Matzke

Master Of The Sea 2010

Aus ganz Deutschland kamen die Teilnehmer vom 3.-6. Juni auf die Nordseeinsel Borkum zum Funsport- Dreikampf „Master of the Sea“.  Die Teilnehmer mussten in drei unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander antreten: Flowriden, SUP (Stand Up Paddle Surfing) und Windsurfen.

Am Freitag stand ab 11:00 Uhr im Freizeit und Wellness Bad „Gezeitenland“ die Disziplin Flowriden auf dem Plan. 20 Teilnehmer surfen in einer künstlichen Welle und zeigten den Zuschauern spektakuläre Tricks. Das Niveau war sehr hoch, da Top-Surfer aus den Flowrider Städten München, Köln und Borkum am Start waren. Im Finale hieß es Süddeutschland gegen Norddeutschland. Der erst 11-jährige Borkumer Local Mika Baalmann hatte mit dem Münchner Simon Rehm kein leichten Gegner und verlor am Ende nur ganz knapp. Somit sicherte sich Simon den Tagessieg im Flowriden. Am Nachmittag ging es bei traumhaften Wetter und sommerlichen Temperaturen am Strand von Borkum weiter in der Disziplin Stand Up Paddle Surfing. Vier Teilnehmer gingen gleichzeitig um einen festgelegten Bojenkurs ins Rennen. Die ersten beiden Paddle-Surfer die Ziellinie überquerte, kamen eine Runde weiter. Hier dominierte Jürgen Reißing aus Hamburg mit seiner World Cup Erfahrung das Rennen und siegte vor Simon Rehm (München). Den dritten Platz sicherte sich Detlef Gröbert (Fehmarn).

Am Samstag hatten die frühzeitig ausgeschiedenen Teilnehmer noch einmal die Chance sich in der Double Elimination ins Finale hoch zu kämpfen. Der 14-jährige Münchner Theo Prenissl begeisterte an diesem Tag mit seinen spektakulären Trick nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Punktrichter. Rennen für Rennen schaltete er seine Gegner aus und stand am Ende gegen Simon Rehm, ebenfalls aus München, im Finale. Simon konnte jedoch nicht an seiner Topform vom Vortag anknüpfen und musste sich schließlich gegen Theo geschlagen geben. Der dritte Platz ging an den Local Mika Baalmann. Leider reichte der Wind nicht aus für die Disziplin Windsurfen.

Nach guten Platzierungen im Flowriden und Paddle Surfing reichten Simon Rehm die Gesamtpunkte für den Titel Master of the Sea 2010. Zweiter wurde der Kölner Jens Klaas vor dem Münchner Gregor Ströberl.